Aufbauorganisatorische Verankerung der Produktionsnetzwerkgestaltung

 



Sie stehen vor der Frage, wie die der Gestaltungsprozess Ihres Produktionsnetzwerks in Ihrer Unternehmensorganisation verankert werden soll? Sie möchten zukünftig historisch gewachsene Strukturen vermeiden?
Mit unserer Methodik erarbeiten und implementieren wir gemeinsam mit Ihnen ein auf Ihre Anforderungen ausgerichtetes Konzept.



Ausgehend von der Analyse Ihrer bestehenden Planungsprozesse und Organisationsstrukturen definieren wir mit Ihnen die grundsätzlichen Aktivitäten der Netzwerkgestaltung. Auf dieser Grundlage wird der Gestaltungsprozess entworfen und die Schnittstellen zu anderen Planungs- und Reportingsprozessen detailliert. Um einen effektiven Gestaltungsprozess zu gewährleisten werden anschließend die notwendigen Prozessrollen sowie deren Entscheidungs- und Gestaltungsspielraum abgeleitet und die Aufbauorganisation nach Bedarf angepasst. Zur Verringerung des Koordinationsaufwands werden definierte Strategie- und Planungszyklen bestimmt, die mit maßgeschneiderten Tools und Kommunikationstemplates unterstützt werden. Zur Implementierung werden schließlich Verantwortliche für die definierten Rollen benannt und neben dem Konzept-roll-out die erarbeiteten Tools und Prozesse weiter optimiert.

Als Projektergebnis liegt Ihnen ein klar definierter Netzwerkgestaltungsprozess vor, der durch eindeutige Verantwortlichkeiten und zugehöriger Entscheidungsspielräume sowie standardisierten Tools einen effektiven und effizienten Netzwerkgestaltungsprozess ermöglicht.

Ansprechpartner(in):



 

Dipl.-Ing. Bastian Fränken
Gruppenleiter(in)
Cluster Produktionstechnik 3A 452
Tel.: +49 241 80-20618
Fax: +49 241 80-22293
Mail: B.Fraenken@wzl.rwth-aachen.de




Repräsentatives Projektbeispiel:


 
 

Organisationskonzept für einen Produktionsverbund

Definition eines Organisationskonzepts für den Produktionsverbund und der neuen Rolle des Wertstromverantwortlichen in Management-Workshops Mehr...