Konsortial-Benchmarking (2017/2018)
Production Systems 4.0

 



Produktionssysteme garantieren in vielen erfolgreichen Unternehmen eine kontinuierliche Verbesserung der eigenen Geschäftsprozesse. Um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen produzierende Unternehmen ihre Strukturen und Prozesse flexibler gestalten und diese agil anpassen können. Viele innovative Industrie Industrie 4.0-Ansätze und Data Analytics-Methoden bieten zudem Potenziale zur radikalen Steigerung der Produktivität. Die in vielen Produktionssystemen verankerten Methoden und Prinzipien zur kontinuierlichen Eliminierung und Vermeidung von Verschwendung reichen nicht länger aus.
Die Herausforderung liegt in der systematischen und frühzeitigen Identifikation von Potenzialen für Prozessinnovationen und einer schnellen Implementierung. Damit auch das Produktionssystem Ihres Unternehmens den zukünftigen Herausforderungen gerecht wird, möchten wir gemeinsam mit den Konsortialpartnern die Erfolgsfaktoren zur Weiterentwicklung des Produktionssystems identifizieren.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, veranstalten wir ein Konsortial-Benchmarking zum Thema „Production Systems 4.0“. Ziel ist es, erfolgreiche und praxiserprobte Ansätze zur Weiterentwicklung von Produktionssystemen zu ermitteln, zu verstehen und von diesen Beispielen zu profitieren. In Zusammenarbeit mit dem Lean Enterprise Institut haben wir bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich Konsortial-Benchmarkings zu unterschiedlichen Themen des Produktionsmanagements durchgeführt.

Das Konsortial-Benchmarking „Production Systems 4.0“ beginnt im Mai 2018. Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre:







Download: Broschüre
KBM Production Systems 4.0 2017/2018 (1,5 MB)





Ansprechpartner:

Sven Cremer, M.Sc. RWTH
Projektleiter Konsortial-Benchmarking
Tel.: +49 241 80-26265
Mail: s.cremer@wzl.rwth-aachen.de