Leitfaden
Getaktete Fertigung im Werkzeugbau

 

Der Leitfaden "Getaktete Fertigung im Werkzeugbau" wurde vor Kurzem veröffentlicht und ist jetzt verfügbar.

Die aktuelle Wettbewerbssituation von Werkzeugbaubetrieben ist durch eine zunehmende Globalisierung sowie einen steigenden Bedarf an Werkzeugen charakterisiert. Um die Wettbewerbsfähigkeit am Hochlohnstandort Deutschland weiterhin zu gewährleisten, sind Werkzeugbaubetriebe gezwungen, ihre bestehenden Wertschöpfungsstrategien zu hinterfragen. Ein Paradigmenwechsel vom werkstattorientierten zum industriellen Werkzeugbaubetrieb mit Fokus auf Produkt- und Prozessstandardisierung, Fließfertigung sowie Synchronisierung der Prozessabläufe ist daher wesentlicher Bestandteil. Die Implementierung einer getakteten Fertigung im Werkzeugbau stellt dabei die Königsdisziplin der Synchronisierung dar.

Während die Standardisierung von Produkten und Prozessen sowie die Fließfertigung bereits erfolgreich in Werkzeugbaubetrieben umgesetzt werden konnte, stellt die Taktung im Werkzeugbau eine besondere Herausforderung dar. Die schwierige Übertragbarkeit des ursprünglich aus der Serienfertigung stammenden Fertigungskonzepts ist besonders durch den Einzel- und Kleinseriencharakter sowie der Heterogenität der Werkzeugkomponenten im Werkzeugbau begründet. Erfolgreiche Praxisbeispiele zeigen jedoch, dass es möglich ist, eine getaktete Fertigung im Werkzeugbau zu implementieren. Dabei sind verschiedene Elemente wie bspw. die Analyse und Bestimmung der zu taktenden Werkzeugkomponenten und Taktlinien, die Definition eines individuellen und werkzeugbauspezifischen Taktrhythmus sowie die Bündelung der Bearbeitungsumfänge auf Taktpaletten wichtige Grundbestandteile. Durch diese und weitere Kernelemente können die werkzeugbauspezifischen Charakteristika mit den Prinzipien der Taktfertigung vereint werden.

Am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ist im Rahmen einer Dissertation bereits eine Methodik zur Gestaltung einer getakteten Fertigung im Werkzeugbau entwickelt worden. Im Rahmen des veröffentlichten Leitfadens wird die entwickelte Vorgehensweise zur getakteten Fertigung von Werkzeugkomponenten komprimiert erläutert. Der Leitfaden liefert gleichzeitig Tipps und Hilfestellungen für die Implementierung im eigenen Werkzeugbaubetrieb.


Sie steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

Zurück