Entwicklungsprozessgestaltung

 



Sie fragen sich,…

  • …wie Sie die Effektivität und Effizienz Ihrer Produktentwicklung signifikant steigern?
  • …wie Sie Ihren Entwicklungsprozess systematisch gestalten?
  • …wie Produktbaukästen systematisch entwickelt werden?
  • …welche Auswirkungen die Einführung von Produktbaukästen auf Ihre Entwicklung hat?



Die Effizienz in der Entwicklung rückt für Unternehmen zunehmend in den Fokus. Sie ist Grundvoraussetzung, um sich in einem Marktumfeld zu behaupten, das einerseits durch Sättigung und andererseits durch schnellen Wandel von Technologien geprägt ist. Zur Planung und Steuerung von Produktentwicklungsprojekten haben sich in den Unternehmen eine Reihe an Prozessstrukturen etabliert, die den zeitlichen Ablauf eines Entwicklungsprojekts nach bestimmten Schwerpunkten je Entwicklungsphase ordnen und Schnittstellen definieren. Diesen Phasen sind wiederum entsprechende Methoden zur Unterstützung zugeordnet. Die Aufgabe eines Vorgehensmodells besteht darin, die benötigten Aktivitäten zur Durchführung einer vorliegenden Aufgabenstellung in einer logischen Ordnung hinsichtlich des Ablaufs zu strukturieren.
Durch unsere bewährte Vorgehensweise identifizieren wir die relevanten Prozessschritte auf einer konzeptionellen Ebene und stimmen so das Grobkonzept des zukünftigen Entwicklungsprozesses mit Ihnen ab. Anschließend erfolgt auf dieser Basis die Definition des detaillierten, auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Entwicklungsprozesses anhand von notwendigen Prozessen, Aktivitäten, Entscheidungen und Meilensteinen.

Produzierende Unternehmen stehen zunehmend vor der Herausforderung, ihre Innovationsproduktivität bei erhöhtem Differenzierungszwang und Kostendruck globalisierender Märkte auszubauen. Häufig können Unternehmen in diesem Umfeld Potenziale für Skaleneffekte nicht optimal nutzen, da die zugrunde liegenden Produktarchitekturen heute weitestgehend ungeplant realisiert werden.
Eine systematisch geplante Gestaltung von Baukästen in Unternehmen bringt auf der einen Seite Kosteneinsparpotenziale und Verkürzungen von Entwicklungszeiten mit sich, auf der anderen Seite sichern Baukästen die technische Robustheit der Produkte. Trotz vielfältiger Potenziale gibt es zahlreiche Beispiele gescheiterter Baukastenbemühungen. Unsystematisches und ungeplantes Vorgehen führen dazu, dass der entwickelte Baukasten hinter den Erwartungen bleibt und sich als zentrale Architektur im Unternehmen nicht etablieren kann. In diesem Zusammenhang wurde ein Baukastenentwicklungsprozess entwickelt und vielfach in der Industrie erprobt, welcher zeigt, dass ein nachhaltig wirksamer Baukasten nur auf Basis einer systematischen Vorgehensweise und unter Berücksichtigung der jeweils vorliegenden Rahmenbedingungen gestaltet werden kann.

Ansprechpartner(in):



 

Christian Dölle, M.Sc.
Oberingenieur
Cluster Produktionstechnik 3A 448
Tel.: +49 241 80-27568
Fax: +49 241 80-627568
Mail: C.Doelle@wzl.rwth-aachen.de




 
 

Definition eines strukturierten Produktentstehungsprozesses

Definition eines strukturierten Produktentstehungsprozesses sowie die entwicklungsbegleitende Umsetzung und Validierung zur nachhaltigen Steigerung der Innovationsproduktivität Mehr...

 

 
 

Aufbau eines Produktarchitektur-Entwicklungsprozesses (PAEP)

Aufbau und Dokumentation eines Produktarchitektur-Entwicklungsprozesses (PAEP) und Integration in die bestehende Prozesslandschaft Mehr...