ProSense - Industrie 4.0

 


„Hochauflösende Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik

Inhalt

Im Forschungsprojekt ProSense (Förderkennzeichen 02PJ2495) wurde ein Konzept für eine hochauflösende, adaptive Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik entwickelt und prototypisch umgesetzt. Dabei waren die Steuerungssysteme so zu gestalten, dass diese mittels hochauflösender Daten aus der Produktion und deren intelligenter Visualisierung den Menschen als Entscheider optimal bei der Planung und Steuerung der Produktion unterstützen, um damit die Ziele der Unternehmen, wie z. B. die Liefertermintreue, deutlich zu verbessern.


Forschungsfragen

  • Wie sind autonom kommunizierende Sensorsysteme zur Generierung von hochauflösenden und echtzeitfähigen Produktionsdaten zu gestalten?
  • Wie kann eine Datenbank für die Sicherung von hochauflösenden Produktionsdaten sowie historischen Plandaten als „Single Source of Truth“ konzipiert werden?
  • Wie muss ein simulationsbasiertes, kybernetisches Unterstützungssystem für die Fertigungssteuerung gestaltet sein, um situationsangemessene Handlungsempfehlungen generieren zu können?
  • Wie sind  innovative Visualisierungskonzepte für die intuitive Entscheidungsunterstützung der Mitarbeiter zu gestalten?


Ergebnisse
Weitere Informationen zum Konsortium und zu den Forschungsergebnissen sowie den Abschlussbericht finden Sie unter www.prosense.info

Förderer
Das Projekt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzeptes „Forschung für die Produktion von Morgen“ sowie der Förderinitiative „Intelligente Vernetzung in der Produktion - Ein Beitrag zum Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“ gefördert.

Forschungsträger
Das Projekt wird vom Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA) betreut (Förderkennzeichen 02PJ2495).

Projektzeitraum: 15.09.2012 – 14.09.2015.



Ansprechpartner
Thomas Hempel, M.Sc.
Herwart-Opitz-Haus 53B 511
Tel.: +49 241 80-20394
Fax: +49 241 80-22293
Mail:
T.Hempel@wzl.rwth-aachen.de