Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Maschinendatenanalyse & NC-Technik, Gruppe Digitale Prozesskette und Datenanalyse
 

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Themenfeld Livedaten-gestützte 3D-Simulation von Fertigungsprozessen

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht seit Jahrzehnten weltweit als Garant für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Produktionstechnik.
Die Abteilung „Maschinendatenanalyse und NC-Technik“ am Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen (Professor Brecher) beschäftigt sich intensiv mit der Erfassung und Analyse von maschineninternen Daten im Kontext von Industrie 4.0. Dabei kommen insbesondere auch modellbasierte Ansätze zum Einsatz. So ist es möglich, ein digitales Abbild von individuellen Bauteilen, Fertigungsmitteln und Maschinen zu erzeugen - prozessparallel und unterstützt durch anwenderspezifische 3D-Visualisierungen. Zu den Kernzielen des Ansatzes gehören das sofortige Auffinden von Fertigungsfehlern sowie das Überwachen von Maschinen- und Komponentenzuständen.

 
Ihre Aufgaben:
  • Erforschen und Entwickeln von modellbasierten Big-Data-Lösungen
  • Generieren von echtzeitfähigen 3D-Simulationen, die sich auf Basis von Live-Daten aus dem realen Fertigungsprozess kontinuierlich aktualisieren
  • Implementierung von Prototypen in C++/Qt sowie OpenGL
  • Eigenständige Leitung und Durchführung von Industrie- und Forschungsprojekten im Umfeld Industrie 4.0
  • Übernahme von industriellen und universitären Weiterbildungs- und Lehrtätigkeiten
  • Akquise von industriellen und öffentlich geförderten Forschungsprojekten


Unser Angebot:
Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Die Möglichkeit zur Verlängerung um 2-3 Jahre besteht.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.

 
Voraussetzungen:
Sie haben ein Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Informatik, der Ingenieurswissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin mit überdurchschnittlichem Erfolg absolviert und haben dabei tiefgreifende Kenntnisse im Feld der Softwareentwicklung erlangt. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse mindestens einer Hochsprache (C++, C#, Java, ...) und haben idealerweise bereits erste Erfahrungen in der Computergrafik sammeln können. Sie interessieren sich für die Arbeit in der Produktionsforschung und zeichnen sich durch sehr gute analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Eigenständigkeit, Motivation sowie ein sicheres Auftreten mit ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache aus.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Zeitaufwand: 40,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Frederik Wellmann, M.Sc. RWTH
Gruppenleiter(in)
Herwart-Opitz-Haus 53B 426
Tel.: +49 241 80-28235
Fax: +49 241 80-22293
Mail: F.Wellmann@wzl.rwth-aachen.de