Projekt

 

Werkzeugmaschinenlabor

Pro HM-WSP - Produktivitätssteigerung beim Fräsen großmoduliger Verzahnungen mit Hartmetall-Wendeschneidplatten


Großmodulige Verzahnungen kommen in einer Vielzahl von Anwendungen in den Einsatz. In Industriegetrieben, Baumaschinen, Schiffsantrieben bis hin zur Windkraftanlage werden Großverzahnungen verwendet. Die Fertigung dieser Teile stellt nicht nur aufgrund der Größe der Teile eine besondere Herausforderung dar.

Für die Vorbearbeitung von Großverzahnungen werden, aufgrund ihrer hohen Produktivität, die Verfahren Wälzfräsen und Profilfräsen eingesetzt. Für diese Verfahren kommen unterschiedliche Werkzeugkonzepte zum Einsatz. Neben Blockwerkzeugen aus Schnellarbeitsstahl haben sich in den vergangenen Jahren Werkzeuge auf Basis von Hartmetall-Wendeschneidplatten etabliert. Diese Werkzeuge bieten den Vorteil einer hohen Verschleißfestigkeit und Warmhärte des Schneidstoffs. Hierdurch werden höhere Schnittgeschwindigkeit sowie eine Bearbeitung ohne Kühlschmiermitteleinsatz möglich.

Die Auslegung der Fräsprozesse für großmodulige Verzahnungen erfolgt derzeit ausschließlich auf Basis von Erfahrungswissen, da bisherige wissenschaftliche Untersuchungen nicht direkt auf diese übertragbar sind. Das Ziel dieses Projekts ist daher die Ermittlung wirtschaftlicher Prozessparameter für die Bearbeitung großmoduliger Verzahnungen mittels Wälz- und Profilfräsen.